040 - 388422 040 - 388422
Yachtcharter in Schweden

Yachtcharter Schweden

Malerisches Schärenrevier und natürliche Küstenlandschaft

Die schwedische Küste ist geprägt durch die Schären, eine Unmenge vorgelagerter Inseln und Inselchen. Die Wassersportbegeisterung der Schweden sorgt für hervorragende maritime Infrastruktur. Überall finden sich ruhige Ankerbuchten und beschauliche Liegeplätze.

Segler mit Navigationserfahrung finden herrliche Naturerlebnisse

In den Schärengärten Schwedens segeln Sie in geschützten Gewässern, mitunter wie in riesigen Binnenseen. Die vielen Felsen, versteckten Buchten und engen Fahrwasser zwischen den Inseln machen das Revier jedoch knifflig und zu einer navigatorischen Herausforderung

Ihr Segeltörn in Schweden

Ausgangspunkte für Ihre Yachtcharter in Schweden sind Stockholm an der Ostküste oder Göteborg im Westen des Landes.

Stockholm ist die sehenswerte Residenzstadt der Könige von Schweden. Erbaut auf 14 Inseln ist das Wasser das prägende Element in dieser Stadt. Hier begegnen Ihnen historische Bauten aus dem Mittelalter ebenso wie moderne Architektur. Tolle Museen, das Tivoli, Kneipen und Restaurants finden sich in der Metropole im Überfluss.

Von Stockholm aus segeln die meisten Crews in den riesigen Schärengarten nordwestlich der Hauptstadt. Hier, an der schwedischen Ostküste liegen über 24 Tausend Inseln und bilden ein weltweit einzigartiges, traumhaft schönes Segelrevier. Es bietet vom abenteuerlichen Segeltrip über einen Besuch in unbewohnter Wildnis bis zu hochklassigen, zeitgenössischen Restaurants eine unglaubliche Vielfalt an Möglichkeiten zur Gestaltung eines unvergesslichen Segelurlaub. Zentral im Schärenarchipel liegen die beispielsweise die Inseln Nämdö, Runmarö und Möja oder die Schäre Norröra, auf der Astrid Lindgrens "Ferien auf Saltkrokan" gedreht wurde. Auf einigen der Schären finden sich gut ausgestattete Marinas und charmante Restaurants. Im Übrigen ist die Gegend jedoch ideal für alle Segler, die natürliche Anker- und Liegeplätze schätzen. Kleine Ankerbuchten oder einfach ein steiler Felsen am Ufer laden zum Festmachen und Übernachten ein. Solche Liegeplätze gibt es im Überfluss im Stockholmer Schärengarten. Je näher solche Liegeplätze an städtischen Zentren liegen, desto eher sind die schönsten von ihnen abends natürlich belegt.
Das Revier des Stockholms Skärgård verfügt über hervorragend bezeichnete, ausreichend tiefe Fahrwasser. Viele Leuchtfeuer und Fahrwassertonnen helfen bei der Navigation durch das Gewimmel der vielen Inseln und Inselchen. Als anspruchsvoll gilt die Gegend dennoch, und zwar wegen der Notwendigkeit, in dem Labyrinth den Überblick zu behalten. Bei einem Segeltörn in den schwedischen Schären wechseln sich Strecken in geschützten Fahrwassern sowie auf der offenen See ab.

Einige Crews nutzen Stockholm auch als Absprunghafen für einen Törn zu den ca. 75 Seemeilen entfernten Aland Inseln und nach Finnland.

Auf der westlichen Seite Schwedens liegt vor Göteborg ein etwas kleineres Schären Archipel als das vor Stockholm. Das Segelrevier kann es jedoch leicht mit dem im Osten des Landes aufnehmen. Viele unberührte Flecken und kleine Fischerdörfer gilt es zu entdecken in einem der unberührtesten und landschaftlich abwechslungsreichsten Segelreviere in Skandinavien. Eiszeitlich rundgeschliffene Granitfelsen und rotbemalte Häuser prägen das Bild. Fisch und Meeresfrüchte gibt es hier satt. In nördlicher Richtung, in Richtung Skagerrak, werden die Seegangsbedingungen etwas rauer, da der Schutz der dänischen Halbinsel abnimmt. Daher wird insbesondere der südliche Bereich des Schärengartens wie ein Geheimtipp von Seglern geschätzt, die es naturnah mögen. An jeder Felsnase finden sich in dem geschützten Gewässer kleine Ankerplätze oder Naturhäfen. Die markante, raue Schönheit dieser Region wird Sie sicher in Ihren Bann ziehen.

Charteryacht in Schweden
Karte
Länderinfos
Yachtcharter-Stützpunkte

Stockholm, Göteborg, Marstrand

Qualifikationsnachweis

Für das Führen einer Segelyacht benötigen Sie mindestens den Sportbootführerschein See und ein UKW-Sprechfunkzeugnis

Anreiseinfos

Mit dem Flugzeug von allen größeren deutschen Flughäfen nach Stockholm, z.B. mit der SAS.
Mit der Fähre ab Kiel nach Göteborg (Stena Line) oder von Travemünde nach Trelleborg und dann weiter mit dem Auto.
Alternativ mit dem Auto über die Brücke über den Großen Belt und weiter über die Øresundbrücke.

Einreiseinfos

Deutsche Staatsangehörige benötigen zur Einreise einen gültigen Personalausweis

Allgemeines

In Schweden wird in aller Regel mit Heckanker und Bugleinen (zum Fels) festgemacht. Auch freies Ankern ist in vielen Fällen möglich.

Die Währung in Schweden ist die schwedische Krone. Häufig kann in Läden, Restaurants oder Marinas mit Kreditkarten gezahlt werden.

Restaurantbesuche können spürbare Löcher in die Bordkasse reissen.

In Schweden gilt das sogenannte „Jedermannsrecht“. Private Grundstücke dürfen danach betreten werden, solange man nicht stört. Die Natur steht prinzipiell jedem zur Nutzung zur Verfügung, wenn diese Nutzung nicht die Belange des Eigentümers einschränkt (z.B. indem man sich einem bewohnten Haus auf Sicht- bzw. Hörweite nähert). Für Segler bedeutet das, dass Anlegen am Ufer oder Ankern praktisch überall möglich ist, solange keine bewohnten Häuser in der Nähe sind.

Segelbedingungen
Klima

Die Segelsaison reicht von Juni bis September. Gemessen an seiner geographischen Lage ist das Klima des Landes recht mild und wird geprägt durch die Nähe zum Golfstrom. Reichlich Niederschlag und geringe Temperaturunterschiede zwischen den Jahreszeiten bestimmten das Klima. Das Wetter der Ostküste ist beständiger als an der Westküste. In den Sommermonaten wird es nachts nicht dunkel, weil die Sonne nicht untergeht. Der 21. Juni (Sonnenwende) ist ein allgemeiner Feiertag.

Windbedingungen

Der Wind weht hauptsächlich aus West bis Nordwest. Schwere Stürme oder Flauten kommen kaum vor. Wie an der Ostsee und in „nördlichen“ Segelrevieren üblich, gibt es typischerweise einen häufigen Wetterwechsel durch den schnellen Durchzug von Tiefdruckgebieten mit Fronten und Rückseitenwetter im Wechsel mit Hochdruckgebieten. Brauchbaren Segelwind gibt es eigentlich immer. Kap und Düseneffekte haben in den Schärengebieten einen erheblichen Einfluss. Bei auffrischendem Wind finden Segler in den geschützten Gewässern der Schärenlandschaften überall guten Schutz.
Meteorologische Kenntnisse können bei der Törnplanung gute Dienste leisten.

Östliches Schweden, Schärengebiet: Hier ist das Sommerwetter häufig über längere Zeiträume stabil und schön. Vorausgesetzt, dass Russlandhoch kann sich bilden, erreichen die Temperaturen bereits im Juni zwanzig Grad Celsius und mehr. Später im Sommer wird der Schärengarten zu einem Revier mit schwachen bis mäßigen (2-3 Bft.) Windstärken. Bei Hochdrucklagen setzt am späten Nachmittag eine Seebrise ein, die nachts wieder einschläft. Mit Gewittern ist in Küstennähe zu rechnen. Bei den äußeren Schären spielen sie jedoch kaum noch eine Rolle.

Westschweden, Göteborg: Hier herrscht der Westwindeinfluss vor. Wie an der deutsche Ostseeküste sollten Wind und Regen eingeplant werden. Durchschnittliche Windstärke bei 3-4 Bft. Die Wassertemperatur liegt auch im Juli / August bei maximal zwanzig Grad Celsius.

Navigationsbedingungen

Die schwedischen Schärengärten sind keine Einsteigerreviere. Zwar sind die Fahrgewässer gut bezeichnet. Die zerklüftete Landschaft, Felsen und Untiefen nötigen der Crew jedoch einige Konzentration bei der Navigation ab. Um immer zu wissen wo man ist, werden die einzelnen Schären bei der Passage auf der Seekarte abgehakt. Natürlich bringt es großen Spaß, wenn man sich in diesem Labyrinth zurechtfindet. Jedoch sollte man spät am Nachmittag nicht mehr in westliche Richtungen halten, da die untergehende Sonne das rechtzeitige Erkennen von Untiefen erschwert.  

Wasserstände und Tide sind im östlichen Schweden vernachlässigbar. In Westschweden misst man (Kattegatt) einen mittleren Tidenhub von 30 Zentimetern. Starker Wind beeinflusst die Wasserstände um bis zu einem Meter.

Sonstiges

Die beste Reisezeit für einen Schwedentörn ist der Zeitraum zwischen Ende Mai bis Anfang September. Wer kühle Temperaturen nicht scheut, ist auch im Mai bzw. im September in Schweden noch gut aufgehoben.

Sehenswürdigkeiten
Stockholm

Willkommen in Stockholm der königlichen schwedischen Hauptstadt, der Heimatstadt des Nobelpreises und dem Paradies aller Wassersportler. Entdecken Sie die vielfältigen Facetten dieser Stadt, gebaut auf 14 Inseln und dem Wasser als prägendes Element. Hier begegnen Ihnen historische Bauten aus dem Mittelalter genauso wie moderne Architektur. Und außerhalb der Stadt erstreckt sich das wunderschöne Schärengebiet mit seinen fast 24 000 Inseln.

Göteborg

Die umtriebige Stadt Göteborg ist Startpunkt für Ihren Törn in die zauberhafte Welt der westschwedischen Schären. Darüber hinaus bietet die Stadt selbst jedoch ebenfalls einige Highlights. Dazu gehört sicher der Vergnügungspark Liseberg mit Karussells, Achterbahn (aus Holz!), Tanzhallen und Restaurants. Der Park ist größer als z.B. das Tivoli in Kopenhagen.  Allen Kunstinteressierten sei das Kunstmuseum ans Herz gelegt, das über die international führende Sammlung nordischer Kuns verfügt. Das historische Viertel, die Altstadt Haga mit kleinen Gassen und Kopfsteinpflaster gehört natürlich auch zu einem Göteborg-Besuch, ebenso wie die Besichtigung des  Göteborger Wahrzeichen, des Poseidonbrunnens und des Gustav Adolf Torg, des Platzes mit der Statue Gustav II. Adolf, des Gründers von Göteborg.

Segeltörn in Schweden: Zauberhafte Schärenreviere
Yachtcharter Schweden: Ab Göteborg oder Stockholm
Yachtcharter Schweden: Liegeplatz im Schärengarten
Yachtcharter Schweden: Urige Fischerdörfer finden sich an der gesamten Küste
Segeln in Schwedens Schärengärten: Beeindruckende, zerklüftete Landschaft
Yachtcharter Schweden: Segeln in den Schären
Schweden

Neueste Blog Artikel

Sommer, Palmen, Sonnenschein. Lassen Sie sich entführen auf die Jungferninseln. Christian Eschenburg und seine Crew haben uns einen 3-Minuten-Video-Clip vom BVI-Törn im letzten Winter mitgebracht. Einfach zurück lehnen und von der Karibik träumen.

Der Tag auf dem Wasser neigt sich dem Ende, die Crew freut sich auf gute Küche im Restaurant, nun müssen wir nur noch römisch katholisch anlegen. Doch an welcher Stelle werfen wir denn jetzt den Buganker? — Die Segelsaison im Mittelmeer hat gerade begonnen und deshalb beleuchten wir hier nochmal die...

Gashaga;59.360001;18.230278|Lidingoe Bosoen Marina;59.377800;18.189199|Morningside Marina;59.298534;18.211971|Göteborg City Marina;57.720894;11.977633|Stenungsund Marina;58.067841;11.829434|Langedrag;57.667961;11.848646