040 - 388422 040 - 388422
Segelyacht vor typisch Norwegischer Kulisse

Yachtcharter Norwegen - Fjordlandschaft und Lofoten

Fjorde, Gletscher, Schluchten und Wasserfälle

Im Land der Mitternachtssonne dreht sich bei einem Segeltörn alles um die spektakuläre Natur: Majestätische Fjorde und Gletscher, einsame Schären und eisgekrönte Bergrücken und die einzigartige Tierwelt der nördlichen Gewässer.

Erlebnis- und Abenteuerrevier für erfahrene Crews

Norwegen ist ein atemberaubendes Paradies für Outdoorfans und Naturliebhaber! Erfahrene Segler, die auch vor Pullovern, Handschuhen und dickem Ölzeug nicht zurückschrecken werden hier mit unvergesslichen Eindrücken belohnt.

Ihr Segeltörn in Norwegen

Norwegen bietet Ihnen zwei faszinierende Regionen für einen Segeltörn in nördlichen Breiten: Die norwegische Fjord- und Schärenlandschaft sowie die norwegische Arktis.

Von der alten Hansestadt Bergen aus geht es in die norwegischen Fjorde entlang der spektakulären Küstenlinie und kleiner Fischerdörfer. Die der Küstenlinie vorgelagerten Schären legen sich schützend vor die Fjordlandschaft und stellen selbst auch eine eigene kleine Segelwelt dar. Highlights der Fjordregion sind der Folgefonna Nationalpark, der Hardangerfjord, die wunderschöne Baronie Rosendal oder ein Abstecher in den berühmten Sognefjord bis hin zum Jostedalsbreen, dem größten Gletscher in Europa. Kombinieren Sie Ihren Segeltörn mit Wanderungen durch die atemberaubende Natur Norwegens und mit Skitouren auf den Folgefonna Gletscher, die auch im Sommer möglich sind.

Die norwegische Arktis können Sie erkunden auf einem Törn von Tromsø oder Svolvær aus. Törns auf einem Katamaran mit Besatzung sind sogar von Longyearbyen auf Spitzbergen aus möglich. Viele Crews besuchen dieses Land der Mitternachtssonne wegen der zauberhaften, unberührten Landschaft mit beeindruckenden eisüberzogenen Bergrücken, riesigen Gletschern und einer phantastischen Tierwelt. Mit etwas Glück beobachten Sie hier Seeadler, Wale, Robben und Seeotter. Törns sind sowohl im Sommer als auch während der Wintermonate möglich.
In einwöchigen Törns ab Tromsø erkunden Sie beispielsweise die einsamen und spektakulären Lyngenalpen oder ab Svolvær die Lofotenhalbinsel bis hin zum mit schroffen Bergen umstandenen Kirkefjord. Zweiwöchige Törns ab Tromsø erlauben sogar einen Besuch am Nordkap.

Segelyacht in Norwegen
Karte
Länderinfos
Yachtcharter-Stützpunkte

Bergen: Marina Hjellestad; Lofoten: Tromsø, Svolvær, Longyearbyen

Qualifikationsnachweis

Für das Führen einer Segelyacht benötigen Sie mindestens den Sportbootführerschein See

Anreiseinfos

Mit diversen Fluglinien nach Bergen. Vom Flughafen Bergen erreichen Sie die Basis in nur 6 Minuten mit dem Taxi. Nach Tromsø gelangen Sie mit der Lufthansa und SAS via Oslo zum Flughafen Tromsø. Von dort sind es nur 15 Minuten mit dem Taxi zur Basis in Tromsø. Auf die Lofoten geht es via Stockholm und Bodo mit Lufthasa und SAS zum Flughafen Svolvær. Von dort sind es ca. 15 Minuten mit dem Taxi zur Basis in Svolvær.

Einreiseinfos

Für die Einreise nach Norwegen genügt ein Personalausweis. Viele norwegische Behörden erkennen das Dokument jedoch nicht an. Für einen längeren Aufenthalt in Norwegen sollten Sie daher einen Reisepass mit sich führen. Kinder benötigen ein eigenes Dokument, z.B. einen Kinderreisepass.

Allgemeines

Die konstitutionelle Monarchie Norwegen gehört zu den weltweit am weitesten entwickelten Ländern. Seit der 1970er Jahre exportiert Norwegen Öl und Gas aus der Nordsee und stieg damit zu einem der Länder mit dem höchsten Lebensstandard auf. Das Bruttoinlandsprodukt Norwegens liegt um ca. 70% über dem durchschnittlichen Bruttoinlandsprodukt der Europäischen Union. Entsprechend hoch ist das Pro-Kopf Einkommen und das Preisniveau vor Ort.

Sprache: Amtssprache Norwegisch. Englisch ist ausgesprochen verbreitet und wird sehr gut gesprochen und verstanden (wie auch im Rest von Skandinavien werden amerikanische / englischsprachige Filme im Fernsehen nicht synchronisiert, was dazu führt, dass junge Norweger die Sprache zwangsläufig lernen). Deutsch und Französisch sind dagegen nicht verbreitet.

Küche: Die traditionelle norwegische Küche setzt sich aus energiereichen und haltbaren Zutaten zusammen. Man kann sie auch als deftig bezeichnen. Gesalzener oder geräucherter Fisch, gesalzenes oder geräuchertes Fleisch, Hafer- und Gersteprodukte wie das getrocknete Flatbrød (wie Knäckebrot) und Milchprodukte wie der typische, süßliche Geitost (Ziegenkäse) spielen eine wichtige Rolle. Wild wie Elche, Rentiere oder Wildgeflügel (Schneehühner) gehören eher zur gehobenen Küche.
An der Küste sind natürlich die Fischgerichte der bedeutendste Ernährungsbestandteil. Grundnahrungsmittel für die ärmere Bevölkerung war jahrhundertelang der Hering (Sild), der auf alle nur denkbaren Weisen zubereitet wurde. Makrelen, Stockfisch (aus Kabeljau) oder Sardinen gehören ebenfalls auf die norwegische Fisch-Speisekarte. Probieren Sie auch einmal die norwegischen Garnelen, die auf dem Fischmarkt unter der Bezeichnung Reker angeboten werden mit einem Spritzer Zitrone!

Ein echter Beitrag zur internationalen Haute Cuisine ist der norwegische gebeizte Lachs (Gravlaks). Man kann diese Spezialität übrigens relativ problemlos auch selbst an Bord zubereiten: Zwei etwa gleichgroße Stücke rohes Lachsfleisch werden dazu entgrätet. Anschließend werden die hautfreien Seiten der Lachsstücke mit reichlich Salz und Zucker (Gemisch: 2 Teile Salz, 1 Teil Zucker) bestreut, die dem Fleisch das Wasser entziehen sollen. Hinzu kommen getrockneter Dill, Pfeffer und je nach Geschmack auch andere Gewürze (z.B. Whisky, Zitrone, Knoblauch, Senf…). Dann werden beide Stücke mit den marinierten Seiten aufeinander gelegt und so in Alufolie zu einem Päckchen verpackt. Nun muss mechanischer Druck auf die Lachsstücke ausgeübt werden. Legen Sei dazu das Päckchen zwischen zwei (Frühstücks-) Holzbrettchen und pressen diese zusammen, indem Sie sie mit Bändseln stramm aufeinander binden. Die Marinierzeit sollte ein bis zwei Tage dauern. Bitte lagern Sie während dieser Zeit das Päckchen kühl ein. Danach öffnen Sie es und reiben die Salz/Zucker/Gewürze Marinade ab. Schneiden Sie vor dem Servieren das Lachsfleisch in möglichst dünne Scheiben und richten es auf einem Teller dekorativ an. Guten Appetit.

Segelbedingungen
Klima

Die beste Reisezeit ist der Sommer von Mitte Mai bis Ende August.
Die Fjordlandschaft und Bergen liegen im Einflussbereich des wärmenden Golfstroms. Die Stadt Bergen erfreut sich daher im Vergleich mit anderen Städten in Norwegen verhältnismäßig milder Temperaturen. Im Vergleich mit anderen nordeuropäischen Städten jedoch macht sich ein deutliches Temperaturgefälle bemerkbar. Auch ist zu erwähnen, dass Bergen eine hohe Niederschlagshäufigkeit aufweist, da sich Wolken vor den die Stadt umgebenden Bergen abregnen.
Das arktische Norwegen wird natürlich mit Kälte, Eis und Schnee in Verbindung gebracht. Jedoch macht sich auch hier der Golfstrom bemerkbar. Die Temperaturen im Sommer können dadurch gar 20-30°C erreichen. Das Klima in der Region Tromsø ist maritim subarktisch. Der kurze Sommer reicht gerade aus, um Permafrost zu verhindern. Atlantische Tiefdruckgebiete bringen wärmere, feuchtere Luft aus Süden. Die Niederschläge erreichen im Herbst und frühen Winter ihr Maximum.

Windbedingungen

Nordwestlicher Wind in den Hauptreisemonaten Juni, Juli und August. Nachmittags zunehmend. Gelegentlich ziehen Tiefdruckgebiete über das Revier. Bedingt durch die mitunter hunderte Meter hohen Seitenwände kommt es innerhalb der Fjorde zu Windstille, aber auch zu starken Böen durch Kap- und Düseneffekte bzw. Fallwinde.
Im arktischen Norwegen ist die raueste Zeit von Oktober bis Januar. Während des restlichen Jahres sind Stürme selten und halten nicht lange an.

Tide und nautische Besonderheiten

Der Tidenhub liegt in Norwegen bei etwa 2 Metern. Unter bestimmten Bedingungen ist auch ein bis zu doppelt so hoher Tidenhub möglich. An engen Stellen ist mit starker Strömung zu rechnen. Einen Online-Tidenkalender finden Sie hier.

Gute Betonnung und Befeuerung sorgen für sichere Navigation. Die Arbeit in der Seekarte sollte jedoch insbesondere im Gebiet der Schären jederzeit sorgfältig ausgeführt werden um nicht den Überblick in dem Labyrinth kleiner Inseln und Inselchen zu verlieren.

In Norwegen dürfen Segler nicht mit einer großen Dichte an Marinas rechnen. Dafür gibt es eine Vielzahl von gut geschützten Ankerplätzen und kleinen Schwimm- und Anlegestegen. Häufig handelt es sich dabei um private oder von Segelclubs betriebene Einrichtungen, in denen auch Gäste willkommen sind. Wasser und Treibstoff sind an vielen Stellen verfügbar. Man fragt einfach in den lokalen Supermärkten oder Fischfabriken danach.

Sehenswürdigkeiten
Bergen

Die ehrwürdige Hansestadt wurde im Jahr 1070 vom König Olav Kyrre gegründet. Die Haupt-Sehenswürdigkeiten der Stadt liegen überwiegend in fußläufiger Distanz. Das Hafenviertel Bryggen, so benannt nach der alten hansischen Landungsbrücke, zeigt heute noch das gleiche Gesicht wie im 12 Jahrhundert. Es ist seit 1979 UNESCO-Weltkulturerbe. Sehr sehenswert ist auch der Fischmarkt mitten in der Stadt. Alle nur denkbaren Fischdelikatessen aus den nördlichen Gewässern werden hier angeboten. Daneben Obst und Gemüse und Kunsthandwerk aus Norwegen.

Folgefonna Nationalpark

Die magische Landschaft des Nationalparks beeindruckt durch atemberaubende Eisebenen des Gletschers, türkisfarbene Gletscherseen, wild gefurchte Schluchten mit mächtigen Wasserfällen und idyllischen Tälern.

Mitternachtssonne

Sonnenschein in der Nacht gibt in der Zeit vom 18. Mai bis 26. Juli. In der Region Tromsø ist sie wegen der Berge im Norden in der Zeit vom 21. Mai bis zum 21. Juli sichtbar.

Aurora Borealis

Polarlichter lassen sich in der Gegend in und um Tromsø sehr gut beobachten. Mit der Erdrotation gelangt die Region zwischen 18:00h und 24:00h in die Polarlichtzone des Planeten. Man sieht dann häufig grünliche Bänder über den Nachthimmel ziehen. Manchmal weisen die Kanten und Ecken der Bänder einen Pinkton auf, gelegentlich ist das Zentrum der Polarlichterscheinung tiefviolett. Wegen des Tageslichts in der Sommerzeit ist dieses Phänomen jedoch nur zwischen Mitte August bis in den späten April zu sehen.

Whale Watching

In den Monaten Oktober bis Januar kommen viele Buckelwale ins arktische Norwegen in die Region Tromsø um dort Hering und andere Fische zu fressen. Mit einer Segelyacht gelangt man unter Segeln sehr nahe an diese Tiere heran, da die Wale neugierig sind und von sich aus auf die Yacht zu schwimmen.

Yachtcharter Norwegen: Ausgangspunkt für Törns in die Fjord- und Schärenlandschaft Norwegen ist Bergen
Yachtcharter Norwegen: Im Land der Mitternachtssonne
Yachtcharter Norwegen: Paradies für Outdoorfans
Yachtcharter Norwegen: Die Schären stellen ein eigenes, kleine Segelrevier dar
Norwegen Yachtcharter: Tyske Brygge in Bergen - UNESCO Weltkulturerbe seit 1979
Norwegen

Neueste Blog Artikel

Sommer, Palmen, Sonnenschein. Lassen Sie sich entführen auf die Jungferninseln. Christian Eschenburg und seine Crew haben uns einen 3-Minuten-Video-Clip vom BVI-Törn im letzten Winter mitgebracht. Einfach zurück lehnen und von der Karibik träumen.

Der Tag auf dem Wasser neigt sich dem Ende, die Crew freut sich auf gute Küche im Restaurant, nun müssen wir nur noch römisch katholisch anlegen. Doch an welcher Stelle werfen wir denn jetzt den Buganker? — Die Segelsaison im Mittelmeer hat gerade begonnen und deshalb beleuchten wir hier nochmal die...

Hjellestad Marina;60.256390;5.240278|Tromsø;69.650810;18.959984|Svolvær;68.240562;14.571900|Herbern Marina;59.907242;10.726433|Longyearbyen;78.228897;15.599470|Haugesund docks;59.409599;5.268885