040 - 388422 040 - 388422
Segelyacht vor den Azoren. Segeln und Yachtcharter Azoren.

Yachtcharter Azoren

Urwüchsige Natur mitten im Atlantik

Hauptattraktion dieses relativ neuen Reviers ist sicher die beeindruckende Natur, die Besucher hier umgibt. Seien es die Vulkane oder die üppige Vegetation der Inseln, oder die Meeressäugetiere, die Segler hier beobachten können.

Nicht nur für Transatlantiksegler

Seit 2011 die Charterbasis auf Horta ihren Betrieb aufgenommen hat, steht dieses zauberhafte Revier auch solchen Seglern offen, die nicht gleich von Amerika nach Europa segeln wollen.

Der Azoren Archipel

Die Azoren liegen zwischen Europa und den USA südlich des 40. Breitengrades und sind nur 4,5 Flugstunden von Deutschland entfernt. Die neun portugiesischen Atlantikinseln sind vulkanischen Ursprungs und zählen mit zu letzten Naturparadiesen. Von National Geographic wurden die Azoren 2007 zum zweitschönsten Inselparadies der Welt erklärt. Vulkankegel, Kraterseen, heiße Quellen, tropische Pflanzen und ein Blumenmeer aus Hortensien bestimmen die Landschaften.

Die Inseln Santa Maria und Sao Miguel gehören zu der östlichen Inselgruppe, Terceira, Sao Jorges, Pico, Faial und Graziosa zu der zentralen und Flores und Corvo zu der westlichen Inselgruppe.

Blick auf das Segelrevier der Azoren. Yachtcharter und Segeln Azoren.
Karte
Länderinfos
Yachtcharter-Stützpunkte

Horta/Insel Faial und Ponta Delgada/Insel São Miguel

Qualifikationsnachweis

Horta/Insel Faial und Ponta Delgada/Insel São Miguel

Anreise nach Horta und Ponta Delgada

Von April bis November verbindet ein Nonstop-Flug der Fluggesellschaft SATA International Frankfurt und Ponta Delgada auf der Hauptinsel São Miguel in nur 4,5 Stunden. Ab Lissabon fliegt die TAP und erreicht Fajal in 2,5 Stunden.

Innerhalb des Azoren Archipels fliegt die SATA Air Açores. Bis auf Corvo werden alle Inseln: Sao Miguel, Santa Maria, Terceira, Flores, Pico, Sao Jorge, Graciosa und Faial mit ATP Turboprop Propellerflugzeugen angeflogen. Die Sitzkapazität beträgt rund 60 Passagiere, so dass gerade im Sommer die Maschinen frühzeitig ausgebucht sind.

Einreiseinfos

Für die Azoren sind keine besonderen Einreisebestimmungen zu beachten. Dafür sorgt das sogenannte Schengener Abkommen. EU Bürger müssen kein Visa vorlegen, es reicht der Personalausweis, oder ein noch sechs Monate gültiger Reisepass.

Sonstiges

Die Azoren sind ein sehr sicheres Reiseland, aber auf seine Wertsachen sollte man natürlich achten.

Segelbedingungen
Klima

Von Juni bis Oktober spricht man auf den Azoren von der Segelsaison. Die Hauptreisezeit in der man auch mit weniger Niederschlägen rechnen kann, sind die Monate Juli bis September.

Wer auf den Azoren ausschließlich schönes Wetter ohne einen einzigen Regentropfen findet, hat irgendwie das große Los gezogen. Das Klima in der feuchten subtropischen Meeresregion kommt der Sonne oft in die Quere. Während es auf der einen Inselseite feucht wird, kann auf der anderen nur wenige Kilometer entfernt, allerdings strahlend blauer Himmel den Urlaubstag doch noch zu einem Erlebnis machen.

Dafür gibt es keine extremen Hitze- oder Kälteperioden, denn der warme Golfstrom sorgt für angenehme Temperaturen. Speziell im Sommer liegt der Kern des Azorenhochs über dem Archipel. Es bilden sich schnell Quellwolken, die mitunter an den Bergen hängen bleiben.

Die Wassertemperatur ist abhängig vom Golfstrom: sie schwankt zwischen 15°C im Winter und 22°C im August. Wale kann man am besten in der Zeit von Juni bis September beobachten.

Windbedingungen

Von Juni bis Oktober ist auf den Azoren Saison mit überwiegend konstantem Wetter. Wind gibt es immer, aber im Sommer übersteigt er nur selten die 6 Bft Grenze.

In den Wintermonaten liegen die Temperaturwerte zwar weit über dem Nullpunkt, es ist aber irgendwie feucht und ungemütlich. Manchmal blasen orkanartige Winde über die Inseln.
Dann fällt der Regen auch schon einmal waagerecht. Bei solchen Wetterlagen kann es zu richtigen Überschwemmungen kommen. Auch vor der starken Brandung bei Stürmen gerade im Winterhalbjahr sollte man sich in acht nehmen.

Wassertiefen und Tide

Strömung gibt es kaum und der Tidenhub ist mit maximal 1,5m gering. Aber Vorsicht, die Missweisung beträgt 13 - 15 Grad!

Klimatische Besonderheiten

Das Klima ist bedingt durch die Nähe des Golfstroms und die bis zu 2351 Meter hohen Vulkankegel, subtropisch. Die Inseln sind dadurch wahre Blumenparadiese. Auf den Azoren gedeihen sowohl subtropische als auch nordische Pflanzen. Neben Mais, Weizen, Kartoffeln, Ananas, Bananen, Tee, Kaffee, Yams und Tabak wird auf vulkanischen Boden Wein angebaut. Die Weinbaulandschaft der Insel Pico wurden 2004 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Sehenswürdigkeiten

Jede Insel ist unverwechselbar und hat ihre eigenen Naturwunder. Nachfolgend möchten wir nur einige Spots hervorheben:

Die Basaltsäulen Rocha dos Bordoes auf Sao Miguel sind ein geologisches Phänomen,
der Terra Nostra Park ist ein Besuch wert, ebenso die Thermalquellen von Furnas.

Ein besonderes Highlight auf der Insel  Pico ist natürlich ein Ausflug auf den 2351 Meter hohen Vulkankegel Pico. Derzeit „schläft“ er, er wird jedoch intensiv von Wissenschaftlern beobachtet.

Rund um den Berg gibt es zahlreiche Vulkanhöhlen, die teilweise sehr tief in den Berg hinein reichen. Auf Pico befindet sich bei Criacão Velha die längste Vulkanröhre der Azoren, die Gruta das Torres. Außerdem ist die Insel Pico ein Traumziel für Walbeobachter.
 
Die Hauptstadt Terceiras „Angra do Heroismo“ wurde 1983 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt. Besuchen Sie die Höhle von Algar do Carvão. Etwa 100 m geht es auf breiten Stufen zu einem kleinen See mit kristallklarem Wasser hinab. Von den Decken des alten Vulkanschlotes hängen Stalagmiten und Stalaktiten.

Nicht umsonst trägt Faial den Beinamen „IIha Azul“, die blaue Insel. Auf Faial kann man tatsächlich ein blaues Wunder erleben, denn diese Insel ist kilometerlang von mannshohen blauen Hortensienhecken durchzogen.

Einen schönen Aussichtspunkt bietet der Krater Caldeira, von dem aus man die Insel Faial wunderbar überblicken kann.

Versäumen sie es nicht die Ponta dos Capelinhos im Westen Faials zu besuchen. 1957 kam es hier zu einem letzten gewaltigen Vulkanausbruch. Dadurch wurde die Insel Faial um etwa zweieinhalb Kilometer vergrößert. Die Landschaft die der Ausbruch des Capelinhos  hinterlassen hat,  ist beeindruckend und zählt heute zu den größten Attraktionen der Insel.

Ein Besuch in dem legendären Peter’s Café Sport darf natürlich auch nicht fehlen. Hier trifft sich ein buntes Seglerpublikum. Das Peter Café Sport wurde 1998 für die Weltausstellung EXPO in Lissabon in Originalgröße nachgebaut und internationale Segler zählen das Café zu den besten Bars der Welt.

Yachtcharter Azoren: Angenehme Temperaturen dank des Golfstroms
Yachtcharter Azoren: Zwischenziel der Transatlantiksegler - nun auch für Charterer erreichbar
Yachtcharter Azoren: Europäischer Aussenposten im Atlantik
Yachtcharter Azoren: Grüne Inseln im Atlantik auf "eigenem" Kiel entdecken
Segeltörn Azoren: In den Ortschaften erwartet Sie Ruhe und Flair
Segeltörn Azoren: Vulkane und üppige Vegetation
Azoren

Neueste Blog Artikel

Sie suchen noch das richtige Segelrevier für Ihren nächsten Törn? - Aus den schönsten und beliebtesten Destinationen im Mittelmeer haben wir für Sie eine Auswahl zusammen gestellt. Griechenland, Italien, Kroatien, Balearen: Lesen Sie hier die Trends für 2017.

Bei einigen Segelrevieren empfiehlt es sich frühzeitig zu buchen um sicherzustellen zur richtigen Zeit die richtige Yacht zu haben. Warum das so ist, erfahren Sie hier.

Horta Marina;38.530594;-28.625872|Porto de recreio da Calheta;32.718784;-17.173159|Ponta Delgada Marina;37.741749;-25.658794|Porto de Vila do Porto;36.945656;-25.147474