040 - 388422 040 - 388422

Zu Gast in der Heimat des Odysseus / 7 Tage / Lefkas - Lefkas

Das Ionische Meer gilt bei vielen Seglern gerade in den Sommermonaten als Schwachwindrevier. Auf diese generelle Aussage sollte man sich jedoch keinesfalls verlassen. Bei entsprechenden Wetterlagen kann es durchaus zu höheren Windgeschwindigkeiten kommen. Insbesondere wegen der hohen Berge können ausserdem stark wechselnden Windrichtungen und Fallböen auftreten. Wir zeigen Ihnen eine schöne Route, die Sie bei einer Yachtcharter in Lefkas starten können.

1. Lefkas-Meganision / Strecke: 15sm / Check-In
Yachtcharter im Hafen von Lekfas
Vergrößern

Auf der Nordostseite der Insel sind einige schöne Badebuchten und auf der Nordseite die Häfen Vathi und Ormos Spathi.

2. Meganision-Phiskardo, Kephallinia / Strecke: 15sm

Anlaufpunkt auf Kephallinia ist der Hafen Phiskardo an der Nordostseite der Insel. Kephallinia ist die größte der Ionischen Inseln, sie weist Spuren aller Zeitalter auf, wobei das Erdbeben von 1953 das verheerendste Ereignis war. Phiskardo selbst ist ein malerischer Ort mit schönen Tavernen, die zum Verweilen einladen.

3. Phiskardo, Kephallonis-Vathy, Ithaka / Strecke: 16sm
Segelyacht vor der Küste der Insel Vathy
Vergrößern

Um die Nordspitze Ithakas geht’s zum Hafen Vathy an der Ostseite der Insel. Der Haupt- und Fährhafen der Insel. Hier gibt es alles an Versorgungsmöglichkeiten: Tankstelle, Wasser am Steg (per Lastwagen), Supermarkt, Post, einen Stützpunkt der griechischen Küstenwache, Tavernen, Bars und Geschenkeläden. Festmachen immer per Buganker, da Moorings nicht vorhanden sind. Ankerplätze finden Sie im Westen nördlich und südlich des Fähranlegers, bis zum Büro der Küstenwache, im Süden, an den etwas hervorspringenden Kai oder im Nordosten an den Schwimmstegen der Tavernen. Liegt man im Stadthafen, dann kommt gegen 18:00 Uhr die Küstenwache vorbei und man muss Gebühren bezahlen. Letzte Möglichkeit ist im südlichen Hafenbecken zu Ankern. Die Tankstelle im Osten ist selten (oder nie) besetzt. Im Stadthafen kommt der Dieseltank-LKW vorbei. Die Liegeplätze rund um den Fähranleger sind nicht die ruhigsten. Ca. um Mitternacht kommt die ca. 100m lange Fahrzeugfähre aus Patras und bleibt bis ca. 5 Uhr früh. Beim An- und Ablegen wird man ordentlich durchgeschüttelt, Gefahr besteht jedoch keine.

4. Ithaka-Nisos-Athokos-Ormos Patala / Strecke: 20sm

Auf dem Weg Richtung Peloponnes ist ein Zwischenstopp auf der kleinen Insel empfehlenswert. Danach geht’s weiter zu den Echinaden Inseln. Dort gibt es zahlreiche schöne Ankerplätze wie zum Beispiel der Ormos Patala.

5. Ormos Patala-Kalamos / Strecke: 15sm

Ein kleiner und gut geschützter Hafen an der Südostseite der Insel. Durch die Mole wird der Hafen gegen Südwind und Seegang geschützt. Bei Nordostwind kann Schwell in den Hafen stehen. Bei einfallenden Böen sollte man den Anker mehr nach Norden hin ausbringen. Ankergrund ist Sand mit kurzem Seegras. Der Hafen Kalamos ist ziemlich geräumig und meist gut besucht. Am Hafen gibt es kleine Kneipen, eine Crèperie und die Taverne "George". Der Wirt hilft gerne und kompetent beim Anlegemanöver. Im Ort gibt es einen kleinen Lebensmittelladen und eine Bäckerei, die über einen steilen Anstieg in den Ort zu erreichen ist. Ein Spaziergang durch den am Hang gelegenen Ort bietet tolle Ausblicke auf das Hafengelände. Versorgung: Wasser per Kanister, bescheidenes Lebensmittelangebot, einfache Tavernen.

6. Kalamos-Vlychon / Strecke: 20sm

Vlychon ist ein kleines Dorf auf Lefkas. Die Bucht von Vlychon liegt an der Ostseite der Insel Lefkas westlich der Privatinsel Skorpios. Sie ist in Ost-West-Richtung gut einen Kilometer breit und in Nord-Süd rund 1800m lang. Allerdings ist der südliche Teil zu flach und nicht brauchbar. Die Einfahrt ist an der engsten Stelle 140 Meter breit. Die Bucht ist gegen Winde aus allen Richtungen gut geschützt, zum Ufer hin nimmt die Wassertiefe gleichmäßig ab. Man ankert auf beliebiger Wassertiefe. Der Ankergrund ist gut haltender Schlick.

7. Vlychon-Meganision-Lefkas / Strecke: 15sm / Check-Out

Nach einem Badestopp auf der Insel Meganision, (vielleicht mal eine auf der Südseite) führt der letzte Törn zurück zur Basis. Die Hauptstadt an der Lagune hat eine ruhige, friedliche Atmosphäre, wie man sie nur noch selten findet.

Abbildungsnachweis:
Shutterstock.com: Bildnummer: 175157882 Urheberrecht: Brykaylo Yuriy
Shutterstock.com: Bildnummer: 208571638 Urheberrecht: Netfalls - Remy Musser
Shutterstock.com: Bildnummer: 155069747 Urheberrecht: Korpithas

Möchten Sie gerne mehr Artikel wie diesen lesen?

🗸 Exklusive Angebote, Revier-Tipps und Berichte
🗸 Von Seglern für Segler 🗸 Jederzeit kündbar

Neueste Blog Artikel