040 - 388422 040 - 388422

Törnbericht: Seychellen – Inner Islands 15.05.15 - 29.05.15

Tatiana Popova/Shutterstock.com

Die Seychellen liegen auf 4° südlicher Breite, d.h. fast am Äquator. Es herrschen dort daher auch tropische Temperaturen von 29 – 32° Celsius bei 85 – 95 % Luftfeuchtigkeit.

Sonnenschutzfaktor 50 wasserfest sowie bspw. Labello sun für die Lippen sollten für eine Yachtcharter auf den Seychellen also ein wichtiger Bestandteil des Reisegepäcks sein. Ansonsten gibt es in der Eden Island Marina einen gut bestückten Spar-Supermarkt!

Die navigatorische Einweisung am PC vom Dream Yachts Manager Sylvain war sehr umfang- und lehrreich. Er ließ uns wissen, dass wenn wir auch nur 20 m zu früh nach der 1. Lateral-Betonnung, welche aus der Marina führt, abbiegen, unser Urlaub gerade mal 5 Minuten dauern würde und das gleiche an der 2. Betonnung eine Urlaubsdauer von 10 Minuten mit sich brächte. Man sollte also die Seekarten und den Chart Plotter gut lesen und interpretieren können.

Wie in den Tropen üblich kann es, speziell auf der Hauptinsel  Mahé kurze aber heftige Niederschläge geben. Und wer sein Wasser an Bord sparen möchte, der nutzt diese Schauer zu einer erfrischenden Dusche.

Anker- / Liegeplätze

In der Baie Ternay auf Mahe sollte man nur an den 2 vorhandenen Bojen festmachen, sonst könnte es mit den Park Rangern Ärger geben. Der Anker landet bei weniger sorgsamen Skippern eben allzu leicht mal auf einer Koralle.

In Port Launay auf Mahe kann über Nacht, gegen Gebühren die auch für Baie Ternay gelten, geankert werden!

Auf Fregate Island kann in NW geankert und übernachtet werden. Keine Gebühren! Da die Insel komplett in Privatbesitz ist, sollte sie nicht betreten werden!

Auf Felicite Island an der NW-Küste kann gegen Gebühr für Coco Island geankert werden. Fahrt mit dem Dinghi ca. 300 m.

In Praslin – St. Anne ist der einzige Schwimmsteg der Marina. Bei ständigem Schwell, bedingt durch unruhige Ebbe und Flut, zerren die Yachten mit 12 bis 18 Tonnen auf das heftigste daran. Auch sind die Versorgungsboxen mit Strom und Wasser ziemlich in die Jahre gekommen.

Der sehr zu empfehlende Landausflug in Valee de Mai kann ohne Skrupel durch einen Ausflug ins Le Ravin de Fond Ferdinand ersetzt werden. Dabei sieht man das Gleiche, nämlich Regenwald in seiner ursprüng-lichsten Form, auch mit der berühmten Coco de Mer. Die Kosten dafür liegen bei ca. 60 % der Kosten für das Valee de Mai. Aber Vorsicht, es geht über 1 Stunde stetig bergauf, man wird klatschnass, wird aber dafür mit einer grandiosen Aussicht, auch auf die kleine Marina mit seinem Boot, belohnt.

Auf La Digue – La Passe kann man sehr gut und kostenfrei vor dem Hafen auf Reede liegen. Mit dem Dinghi ist man schnell an der Pier, wo es einen kleinen flachen Anleger gibt. Kleine Geschäfte für die Einkäufe sowie einige gute Restaurants gibt es hier. Empfehlenswert sind das Fisch Trap, gemanaged von dem weißen Südafrikaner Carl, ca. 100 m rechts vom Hafen auf der rechten Seite, sowie das Restaurant Authentic, gegenüber vom Fisch Trap die Straße hinein und nach ca. 200 m auf der linken Seite.
La Digue – La Passe liegt inselmäßig zentral. Es bietet sich an, dort nachts zu liegen und von hier aus die umliegenden Inseln zum Schnorcheln zu besuchen.

leoks/Shutterstock.com
Schnorchelplätze inkl. Bewertung:
Mahe – Baie Ternay Gegen Gebühr, diese gilt auch für Port Launay Super
Mahe – Port Launay Gegen Gebühr, diese gilt auch für Baie Ternay Geht so
Mahe – Anse Major Keine Gebühren Super
Fregate Island NW-Coast Keine Gebühren Super
Coco Island Gegen Gebühr Geht so
Praslin – Round Island Keine Gebühren Gut
Grand Scoeur Keine Gebühren Super
Auf der Westseite kann man ca. 300 m links vom Sandstrand, in einer
leichten Ausbuchtung, gut Schnorcheln. Einen Black Tip Reef Shark mit
ca. 120 cm und 2 Schildkröten gesichtet, grandios.
La Digue – Anse de la Source d’Argent Keine Gebühren Gut
Gut zum Schnorcheln mit nur einer kleinen Einfahrt für das Dinghi rechts
neben einer 50 m Insel.
Felicite – West Coast Keine Gebühren Gut
St. Pierre Island Gegen Gebühr Super
Anse Petite Cour Keine Gebühren Gut
Anse Lazio Keine Gebühren. Nicht Schorcheln, Haigefahr! Schlecht
Cousine Island Keine Gebühren, schwierig zu ankern! Schlecht
Cousin Island Eventuell Gebühren Gut
Praslin – Grande Anse Keine Gebühren Gut
Marianne Island Keine Gebühren Super
An der Westküste sehr gut zum Schnorcheln. Beim Schnorcheln unbedingt
mal an Land gehen. Nicht mit dem Dinghi anlanden, zu viel Brandung. Geiler
Superstrand! Eventuell tolle leere Muscheln zu finden!
Möchten Sie gerne mehr Artikel wie diesen lesen?

🗸 Exklusive Angebote, Revier-Tipps und Berichte
🗸 Von Seglern für Segler 🗸 Jederzeit kündbar

Neueste Blog Artikel